Mandanten-Info vom 19.05.2020

Im Mai hat es wichtige Änderungen im Fragen- und Antwortenkatalog des Wirtschaftsministeriums NRW gegeben, die zum Teil gravierende Auswirkungen auf die Frage der Rückzahlungspflicht der Soforthilfe haben können. Für den privaten Lebensunterhalt des Unternehmers darf die Soforthilfe nur im geringen Umfang verwendet werden. Alternativ besteht hierfür die Möglichkeit, Antrag auf Grundsicherung zu stellen. Hierzu gehen wir am Ende des Videos ein. Außerdem soll der Umsatzsteuersatz für Speisen in der Gastronomie gesenkt werden.

Nachfolgend haben wir Ihnen zur gezielten Information die Zeitangaben der einzelnen Themen im Video zusammengestellt.

00:43 Senkung des Umsatzsteuersatzes in der Gastronomie
Corona-Soforthilfe:
03:16 Was wird gefördert?
04:02 Was sagen die offiziellen Ansprechpartner?
05:47 Was sind die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der Soforthilfe?
09:28 Für welchen Zeitraum wird die Förderung geleistet?
10:33 Wie ist die Zahl der Beschäftigten anzugeben?
12:24 Welche Bankverbindung ist im Antrag anzugeben?
12:54 Muss der Zuschuss versteuert werden?
13:18 Was ist mit Nebenerwerbs-Selbständigen?
14:27 Müssen Rücklagen aufgebraucht werden?
15:14 Wird immer der Maximalbetrag ausgezahlt und drohen Rückzahlungen?
16:38 Wofür darf der Zuschuss verwendet werden?
20:11 Darf die Soforthilfe auch für den Privatbedarf des Unternehmers verwendet werden?
22:21 Was ist bei Neugründungen?
25:45 Wie erfolgt der Mittelverwendungsnachweis?
28:49 Was ist bei einer unberechtigten Beantragung zu tun?
31:34 Die Basics zur Grundsicherung (ALG II)

Links:

Sonderseite des Wirtschaftsministeriums NRW zur Corona-Soforthilfe:
https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

Informationen der Arbeitsagentur zur Grundsicherung für Selbständige:
https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung


Aufgrund der derzeitigen Unsicherheiten sind alle im Video gemachten Angaben ohne Gewähr! (Rechts-/Informationsstand: 18.05.2020)